Logo: Fröndenberger Schützenbund

Fröndenberger Schützenbund
1927 e.V.

Hauptnavigation

Ein ganz besonderer Geburtstag

Normalerweise veröffentlichen wir an dieser Stelle natürlich nicht jeden runden Geburtstag, aber wenn ein aktiver Offizier 90 Jahre alt wird wie unser Friedhelm, dann ist es für uns ein willkommener Anlass, dies besonders hervorzuheben. Friedhelm ist seit knapp 70 Jahren Mitglied im Schützenbund und ein Schützenbruder mit Leib und Seele, dem das Wohl des Vereins schon immer am Herzen lag und nach wie vor liegt und der das Vereinsleben im Fröndenberger Schützenbund maßgeblich mit gestaltet hat. Deswegen freute er sich auch besonders über die Gratulanten des Vereins, unseren Ehrenvorsitzenden Berthold Schlücking, unseren Ehrenkassierer Horst Heubel und Major Wolfgang Rathke, die es sich nicht nehmen ließen Friedhelm persönlich im Namen des Vorstands und des Offizierscorps hoch leben zu lassen. Für die kommenden Jahre wünschen wir unserem Friedhelm von Herzen viele schöne Momente mit seinem Schützenbund und vor allem Gesundheit.

Erstes Ostereierschießen der neuen Schießgruppe

Zur Premiere des Ostereierschießens konnte unser neuer Schießwart Martin Wette einundzwanzig Vereinsmitglieder im Schützentreff begrüßen. Die neue Schießgruppe des Schützenbundes trifft sich bereits seit Ende letzten Jahres zu regelmäßigen Schießabenden in unserem Vereinsheim, wobei der Spaß neben den sportlichen Leistungen klar im Vordergrund steht. So konnten sich am Ende des Abends auch alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer über Ostereier und einen Schokohasen freuen. Die beste Schützin an diesem Abend war Julia Klein gefolgt von Martin Wette und Manuel Schnieder auf den Plätzen zwei und drei. Unsere Schießgruppe freut sich auch weiterhin immer wieder über neue Mitglieder, die in gemütlicher Atmosphäre Spaß am Schießsport haben, alle Informationen zu Terminen gibt es über unseren Schießwart Martin Wette.

Der Fröndenberger Schützenbund gedenkt seinem Ehrenoberst Günter Imenkämper

Der Fröndenberger Schützenbund trauert um seinen Ehrenoberst Günter Imenkämper, der im Alter von 74 Jahren nach längerer Krankheit im Schmallenbachhaus im Kreise seiner Familie verstarb. Günter Imenkämper war fünf Jahrzehnte treues Vereinsmitglied und Schützenbruder mit Leib und Seele, zwanzig Jahre davon prägte er als Oberst und zweiter Vorsitzender das Vereinsleben maßgeblich mit bevor er diesen Posten an Olaf Rappold weitergab und somit den Weg für einen Generationenwechsel im Schützenbund ebnete. Aufgrund seiner zahlreichen Verdienste um das Schützenwesen in Westick, sowie aufgrund seines ausgeprägten Sinns für Kameradschaft und Zusammenhalt im Verein wurde er zum Ehrenoberst ernannt und rückte ins zweite Glied. Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen und Freunden, unserem heutigen Ehrenvorsitzenden Berthold Schlücking, unserem Ehrenkassierer Horst Heubel, Theo Schäfer oder Karl-Heinz Mertens sorgte er mit dafür, dass der Schützenbund ein Verein mit Zukunft in Fröndenberg ist. Dazu gehörte nicht zuletzt der Erwerb und Umbau des Schützentreffs am Harthaer Platz, der noch heute den Westicker Schützen eine Heimat bietet. Im Jahr 1992 regierte er an der Seite seiner Frau als König die Westicker Schützenfamilie und übertrug seine gelebte Begeisterung auch auf den Rest seiner Familie, die auch heute noch in Teilen in unterschiedlichster Weise im Verein aktiv ist. Mit unserem Ehrenoberst und Schützenbruder Günter Imenkämper verliert der Fröndenberger Schützenbund ein gutes und wichtiges Vereinsgeschichte. Wir werden ihm ein ehrenhaftes Andenken erhalten.

Vatertag beim Schützenbund

Unser Plakat für den Vatertag am Schützentreff wird in den kommenden Wochen in den Fröndenberger Geschäften aushängen. Wir freuen uns auf Jung und Alt, Vereinsmitglieder, Familienangehörige, gute Freunde aus den Fröndenberger Vereinen und Wandergruppen. Für das leibliche Wohl ist ebenso gesorgt wie für Überraschungen für Groß und Klein. 

Kranzniederlegung der Bochumer Maiabendgesellschaft

Mit der Teilnahme an der Kranzniederlegung der Bochumer Maischützen am Grab des Grafen Engelbert in der Stiftskirche zum Auftakt des 631. Bochumer Maiabendfestes begann offiziell die Schützensaison für den Fröndenberger Schützenbund. Bereits um 9:30 Uhr öffnete sich die Tür des Schützentreffs zum zünftigen Frühschoppen, der nicht nur bei den Vereinsmitgliedern regen Zuspruch fand. Nach dem Zug in die Stadt, den offiziellen Ansprachen und dem Bochumer Jungen Lied ging es für unseren König Ernst zur Kranzniederlegung in die Stiftskirche, bevor man sich im Anschluss auf den Weg zur Hohenheide machte, wo man insbesondere mit den Adlerschützen und der befreundeten 3. Altstadtkompanie bei der traditionellen Erbsensuppe und kühlem Pils gesellige Stunden verbrachte. 

 

Kranzniederlegung der Bochumer Maiabendgesellschaft

Am kommenden Sonntag, 14. April 2019, beginnt die Schützensaison traditionell mit der Kranzniederlegung der Bochumer Maiabendgesellschaft in der Stiftskirche zum Auftakt des 631. Bochumer Maiabendfestes. Der Schützentreff ist für Schützenbrüder und Schützenschwestern aller Vereine, sowie für alle teilnehmenden Musiker ab 09:30 Uhr für ein zünftiges Frühschoppen geöffnet. Nach dem Umzug in die Stadt gegen 11:45 Uhr geht es im Anschluss auf die Hohenheide, das Offizierscorps übernimmt die erste Zapfschicht, die Avantgarde stellt im zweiten Zeitfenster ein Thekenteam. Zum Ausmarsch nach Bochum am Samstag, 27. April 2019, setzt der Schützenbund wieder einen Bus ein, der um 12:30 Uhr ab Rafalcik und um 12:35 Uhr abfährt. Anmeldungen für die Fahrt nimmt Oberst Olaf Rappold entgegen, der Obolus für die Fahrt ist im Bus zu entrichten, für Kaltgetränke ist selbstverständlich gesorgt.

Weitere Informationen