Logo: Fröndenberger Schützenbund

Fröndenberger Schützenbund
1927 e.V.

Hauptnavigation

Olaf Rappold als Oberst wieder gewählt, ebenso Oberstleutnant und die Majore

Auf der Offiziersversammlung im November stand Oberst Olaf Rappold zur Wahl und wurde einstimmig für vier weitere Jahre im Amt bestätigt. Auch Oberstleutnant Thomas Imenkämper und die Majore Ernst Olbrich, Wolfgang Rathke und Volker Buse erhielten dasselbe Stimmergebnis. Vor seiner Wiederwahl hielt der alte und neue Oberst Rückschau auf die vergangenen vier Amtsjahre und hob besonders die gelebte Gemeinschaft im Fröndenberger Schützenbund hervor, die es jedem, egal ob jung oder alt ermöglicht, aktiv am Vereinsleben mitzuwirken. Dabei war und ist es ihm eine besondere Herzensangelegenheit gute Traditionen zu wahren, jedoch auch neue Wege zu beschreiten um den Schützenbund zukunftsfähig zu machen. Sich selbst sieht er dabei als Motor, der jedoch ohne das Zutun eines jeden nicht funktionieren kann, auch die Damen des Vereins liegen ihm dabei besonders am Herzen. "Es gibt auch in den nächsten vier Jahren viel zu tun und wir müssen vorwärts denken, damit wir den Schützenbund weiter erhalten und wachsen lassen können" gab er in seiner Ansprache zu Protokoll. Für die kommenden Jahre steht für die Offiziere neben der Adventsparty und dem Westicker Weihnachtsmarkt vor allem der Ausflug nach Düsseldorf im Februar auf dem Programm. Darüber hinaus wies der Oberst schon mal auf den Vatertag 2019 hin, wenn der Schützentreff am Harthaer Platz für die wandernden Vereine und Freund die Pforten öffnen wird. 

Volkstrauertag 2018

Zahlreiche Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands, des Offizierscorps und der Avantgarde nahmen wie die Brudervereine der Bürger- und Adlerschützen und die Marinekameradschaft am Gedenkakt anlässlich des Volkstrauertages am Ehrenmal in der Stadt teil. Nach musikalischen Darbietungen des Spielmannszuges Bausenhagen und dem Männergesangsverein lauschte man den Worten des Fröndenberger Stadtarchivars zum Gedenken an die Toten der beiden Weltkriege. Im Anschluss fanden sich viele Mitglieder in der Vereinsgaststätte Bohn ein, um bei kühlen Getränken und leckerem Grünkohl weiter zu "trauern".

 

Königinnentag mit Königin Dora

Mit unserer amtierenden Königin Dora in der Mitte fand der traditionelle Königinnentag im Schützentreff statt. In gemütlicher Atmosphäre traf sie sich mit vielen ihrer Vorgängerinnen im Vereinsheim am Harthaer Platz, um bei Sekt, Kaffee und Kuchen viel zu lachen und zu klönen. Auch Oberst Olaf Rappold machte den Damen seine Aufwartung und versorgte die versammelten Königinnen mit gekühlten Getränke und wesentlichen Neuigkeiten aus dem Vereinsleben. Der Königinnentag ist fester und wichtiger Bestandteil im Schützenjahr des Fröndenberger Schützenbundes und wird natürlich auch 2019 wieder einen festen Platz im Terminkalender haben.

Aktionsreicher Advent beim Schützenbund

Auch im Advent ist der Fröndenberger Schützenbund traditionell sehr aktiv. Nähere Informationen zur Adventsparty und zum 4. Westicker Weihnachtsmarkt gibt es für die aktiven Schützen bei der Offiziersversammlung am kommenden Donnerstag bzw. bei der Avantgardenversammlung am 14. November! Wir bitten darum, die Anmeldefrist zur Adventsparty zur besseren Planung einzuhalten!

Schießgruppe ist zurück aus dem Ruhestand

Unsere Schießgruppe, die auf eine lange und erfolgreiche Tradition zurückblickt, ist endlich wieder aktiv. Auf dem neu abgenommenen Schießstand können schießsportbegeisterte Vereinsmitglieder jeden zweiten Dienstag ab 18:00 Uhr ihr Können mit dem Luftgewehr unter Beweis stellen.

Ein Dank gilt an dieser Stelle unserem neuen Schießwart Martin Wette, bei dem sich Interessierte gerne melden können um alle notwendigen Informationen zu erhalten. Dies ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. 01573/4976295 möglich.

Jan Rappold ist König der Avantgarde

Bis nach Mitternacht musste sich die Avantgarde des Schützenbundes gedulden bis feststand, dass Jan Rappold Marcel Wette als Avantgardenkönig ablöst. Traditionell wurde die Königswürde bei der Nachfeier auf Balsters Hof am Abend vor dem Tag der deutschen Einheit ermittelt, bei der in diesem Jahr auch gute Freunde aus Wickede anwesend waren. Bei kühlen Getränken, Leckereien vom Grill und einem Fotovideo mit den Momenten des vergangenen Jahres verbrachten die Avantgardisten gesellige Stunden auf Hof Balster.

Weiterlesen: Jan Rappold ist König der Avantgarde

Weitere Informationen